Überspringen zu Hauptinhalt
Gänse Und Gedicht
Zug der Gänse

von Herbert Zucchi

„Sieh nur, wie die Gänse ziehen, wie sie nach Südwesten fliehen,

rastlos, ohne zu verweilen, durch den hohen Himmel eilen,

rufend sich als Schar verbinden, sicher ihre Richtung finden,

wie sie sich als Keil formieren, immer wieder neu sortieren,

sich vom Winde treiben lassen – und am Horizont verblassen,

Doch sie werden uns beehren und im Frühling wiederkehren!“

An den Anfang scrollen