Überspringen zu Hauptinhalt

Revitalisieren von Feldsöllen - "Die Augen der Landschaft"

Nordostdeutschlands

Über 100 Feldsölle – die Augen der Landschaft Norddeutschlands – haben wir in den letzten 2o Jahren revitalisiert. Nahezu alle Sölle in der Agrarlandschaft wurden im 19. und 20.Jahrhundert entwässert. Viele Landwirte haben aber mittlerweile den Nutzen dieser Sölle – und zwar als Retentionsflächen für Niederschlagswasser – erkannt und wollten sie deshalb revitalisiert haben. Zahlreiche Sölle haben dadurch ihre Funktion in der Landschaft zurückbekommen. Viele Tierarten nutzen diese frisch revitalisierten „Wasseraugen“ inmitten von Agrarflächen. Leider wachsen diese Habitatinseln rasch wieder zu, da die Eutrophierung der Landschaft selbst bei teils beachtlichen Pufferzonen nicht aufzuhalten ist, und dann verlieren die gerade revitalisierten Feldsölle zumindest ihre Funktion für viele Tierarten wieder. Ein stetiger Eingriff gegen das Zuwachsen kann Abhilfe schaffen. Wir wären dafür bereit!

Zugewachsenes Feldsoll vor der Revitalisierung
Revitalisiertes Feldsoll 5 Jahre später
Feldsoll 10 Jahre nach der Revitalisierung
Feldsoll als Feuchtbiotop
An den Anfang scrollen